Günther Fiala und Eva Woska-Nimmervoll: Progress

Günther Fiala und Eva Woska-Nimmervoll: Progress
Das Werk gliedert sich in drei Abschnitte. Der erste Abschnitt wird vom Streichquintett bestimmt. Die forschen Akkorde gleichen einem heftigen Impuls, der eine innere Unzufriedenheit auslöst. Selbstzweifel und Unsicherheit sind die Folge. Der zweite Abschnitt beginnt mit dem Gedankenkreisen um die Fragen: Wer bin ich? Was will ich? Wohin gehe ich? Das Stück bekommt einen meditativen und kontemplativen Charakter, der sich zunehmend steigert.

Der Protagonist erkennt seine eigenen Schwächen, gewinnt aus dieser Erkenntnis Kraft und sieht, dass er aktiv an sich arbeiten und sich weiterentwickeln kann. Damit erlangt er in diesem Stadium der Entwicklung Zufriedenheit. Er sieht, dass er mit seinen Fragen nicht alleine dasteht. Es sind Fragen, die viele Menschen beschäftigen. Der Zusammenhalt in einer Gruppe von Zweifelnden kann jedem einzelnen Rückhalt geben. Im dritten Abschnitt entstehen durch das Wissen, nicht allein zu sein, Hoffnung und Stärke, den Weg weiterzugehen. Auch wenn der Mensch immer ein Zweifelnder bleibt, weiß er, dass er sich in einem fortwährenden Entwicklungsprozess befindet.

Der Komponist Günther Fiala wurde 1982 in Niederösterreich geboren, wo er in seinem Heimatort Pottenstein bereits in jungen Jahren seine eigene Jugendtheatergruppe gründete, die er von 1996 bis 2011 leitete. Er studierte das Unterrichtsfach Musikerziehung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Harmonielehre bei Alfred Halbartschlager, Komposition bei Wolfram Wagner) und absolvierte das Lehramtsstudium für Deutsch an der Universität Wien. Günther Fiala ist Autor und Komponist zahlreicher Musicals für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die Autorin, Komponistin und Sängerin Eva Woska-Nimmervoll wurde 1969 im niederösterreichischen Mödling geboren und wuchs in Baden bei Wien auf. Nach einem sechsmonatigen Aufenthalt in Dublin/Irland 1988 nahm sie das Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien auf, das sie 2002 abschloss. Neben ihrer Tätigkeit als Journalistin und Redakteurin veröffentlichte sie zahlreiche literarische Werke in Anthologien und Literaturzeitschriften. 2013 hielt sie sich als Schlossschreiberin im Schloss Bergedorf in Hamburg auf, 2014 nahm sie am Artist-in-Residence-Projekt des Landes Niederösterreich in Paliano/Italien teil, 2016 erhielt sie den Förderpreis des Harder Literaturpreises und gewann den ersten Preis des Astro-Art Literaturwettbewerbs. Seit 2017 ist Eva Woska-Nimmervoll als Schreibpädagogin tätig.

www.guentherfiala.com

 

More in this category: « Samuel Nadurak: Now